kuuho006 Kafkas Bart

avatar Daniela Wunschliste Icon
avatar Hendrik

Folge vom 17.09.2015

Diesmal gibt es eine bunte Mischung aus der Welt der Kunst. Ich war auf der Photo PopUp im Stilwerk in Düsseldorf, habe Hendrik Lohmann interviewt und mit ihm über seine Ausstellung in der Vintage Fabrik gesprochen und ich bin endlich wieder im Theater gewesen. Franz Kafka sollte das Wochenende abrunden. “Die Verwandlung” wird gerade im Düsseldorfer Schauspielhaus gezeigt. Wie die Inszenierung von Alexander Müller-Elmau war? Hört selbst.

(Photos by Thorsten Koch)

 

2 Gedanken zu „kuuho006 Kafkas Bart“

  1. Moin Daniela,
    schön, daß es jetzt mit dem Runterladen klappt – man darf nur die Hoffnung nicht fahren lassen…
    Während meiner Schulzeit war ich wohl der einzige im Deutschkurs, der Kafka toll fand. Ich habe ihn nie als deprimierend empfunden, sondern die Szenerien waren mir immer zu skurril und traumartig, als daß ich sie für bare Münze nehmen konnte. Stattdessen habe ich sie immer als Gleichnis empfunden für alles und jedes. Und genau das macht für mich Kafka zur großen Kunst: Jeder findet für sein Gebiet oder seine Lebenssituation passendes Futter, er hält Jedem (?) einen Spiegel vor.
    Und außerdem: Die Satzstruktur zwingt mich dazu, mich zu konzentrieren, sonst geht der Sinn abhanden. Das Lesen von Kafka ist für mich deshalb eigentlich mehr eine Meditation, ein komplettes Ausklinken aus der Realität.
    Zum Schluß noch eins: Du bist der Meinung, in “Die Verwandlung” findet sich Gregor Samsa in einen Käfer verwandelt vor? Also ich habe immer eher an eine
    Kakerlake gedacht, weil ja von einem Rückenpanzer und vielen Beinchen die Rede ist. Na ja, der Ausdruck “Ungeziefer” läßt viele Deutungen zu…

    Gruß von
    Paul

    1. Hallo Paul,
      im Deutschunterricht haben wir nie etwas von Kafka gelesen. Wir wurden eher mit Eichendorff und Shakespeare “gequält”.
      Interessant dein Gedanke, dass Gregor eine Kakerlake ist. Vielleicht sollte ich in nächster Zeit das Buch nochmal zur Hand nehmen.
      Gruß
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.